StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Sayurica und Mizu
Mo Sep 24, 2012 8:47 pm von Sayuri

» Die Wüste Kendral, Hort des Lichtes
Sa Apr 21, 2012 9:04 pm von Sayuri

» Bilder
Mo März 26, 2012 9:24 pm von Sayuri

» Aroch Nestar
Fr Aug 26, 2011 3:24 pm von Angel Sakura

» Corach- Schattennest
So Jul 17, 2011 11:36 pm von Andrall

» Andrall
Mi Apr 06, 2011 4:26 pm von Andrall

» Maximilian Coure
Di Apr 05, 2011 8:06 pm von Kagero

» Jakob "Jack" van Shadowhill
Di Apr 05, 2011 8:03 pm von Kagero

» Argon Haranye
Di Apr 05, 2011 7:57 pm von Kagero

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 15 Benutzern am Do Feb 05, 2015 3:33 pm
Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche

Teilen | 
 

 Inis Mona

Nach unten 
AutorNachricht
Shruikan Amankase

avatar

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 12.09.10
Alter : 24
Ort : Rottorf (Winsen(Luhe))

BeitragThema: Inis Mona   So Feb 13, 2011 9:52 pm

Inis Mona,
ein Tal wie kein zweites, unberührt von Elfen, Menschen und anderen humanen.
Man könnte sagen, der schönste Platz in ganz Seldo.
Das Tal entstand vor mehreren zehntausenden von Jahren, nach dem ein großer Asteroid auf einen Fleck auf Seldo traf und einen gigantischen Krater mit mehreren 100derten Kilometern Umfang erschuf. Durch dieses Ereignis bildete sich dort ein kompliziertes, harmonisches Leben, was auserhalb kaum möglich war. Pflanzen und Tierarten die als ausgestorben zählten, existierten dort noch.
Dort wo der Steinklumpen aufprallte, wuchs im laufe der Zeit eine Pflanze, die nicht so aussah, als käme sie von dieser Welt. Ihre DNA kam mit dem Stein und sie wuchs nur sehr langsam. Nach einigen hundert Jahren, konnte man erkennen, dass es eher ein Baum, als eine große Blume war.



Aber wer auser die Tiere und Pflanzen dort hätte das schon beobachten können.
Überall bunte Blumenwiesen, riesige Bäume mit Ästen, die man schon fast eine Brücke nennen konnte. Sie wuchsen höher als 100 Meter, manche sogar hier und dort noch höher.






In jeder Schicht war ein ständiges Treiben von Tieren zubeobachten.
Überall schlich etwas herum. Es war ein ruhiges, unngestörtes Leben.
Flüsse und Bäche Zierten sich hier und da am Boden entlang.


Ein riesiger Wasserfall, ganz weit im Norden, versorgte das gesamte Tal mit Wasser.


Inis Mona, so nannte Shruikan dieses Paradies, der vor etwa 17 Menschenjahren zufällig dieses Tal entdeckte und mehr als ein halbes Jahr dort verweilte, was sehr ungewöhnlich war, da er nie lange an einem Ort verweilte. Dieses Paradies beruhigte ihn von Kopf bis Fuß und er erinnerte sich gern daran.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Heute:
5 Jahre nach Shruikan´s Besuch an diesem Ort traten die ersten Menschen in dieser Gegend auf.
Es dauerte nicht lange und die ersten Bäume wurden gefällt um Platz zu schaffen und Häuser zu bauen. Wiesen wurden zerstört um Ackerland zu schaffen. Alles wurde auf den Kopf gestellt und wahllos zerstört.



Die Menschen waren nie mit etwas zufrieden und zerstörten immer mehr dieses Tales. Die Krone des Ortes, der riesige Baum, wurde binnen 3 Monaten zu Fall gebracht und nach und nach abgeholzt. Eine Katastrophe war entstanden und Inis Mona... zerfiel Stück für Stück.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Inis Mona
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
PhantasyWorld :: Phantasie Rollenspiel in Seldo :: Play-Area :: Das Land-
Gehe zu: